Unter der professionellen Leitung von Christine Heidenfelder vom ATSV Ternitz fand am 21. Juni ein Inline-Skating Training mit den Schülerinnen und Schülern
der 2aK Klasse der NMS Ternitz statt. Nachdem Pascal Wittine, Schüler der 2aK, das Team des ATSV Ternitz sehr erfolgreich unterstützt, wurden sogleich Kontakte geknüpft.
Ausgerüstet mit Schutzausrüstung und Rollerskates wurde am Schulcampus eifrig trainiert. Das Trainerteam erspähte sogleich einige Talente. Die Mädchen und Burschen hatten
jedenfalls viel Spaß und freuten sich über den Unterricht einmal anders.

 

Gruppenfoto.jpg

Mit einem gelungenen Kunstwerk verabschiedete sich die 4aS von der Neuen MittelschuleTernitz.

Angeleitet von Frau Dipl.Päd. Margit Haberler begannen vor ungefähr einem halben Jahr die Arbeiten an einer POP-Wand in der Größe von 2,40m x 1,80m. In vielen Zeichenstunden wurde mit großer Begeisterung gepinselt. Jede SchülerIn gestaltete einen Keilrahmen, die zusammengefügt ein Gesamtkunstwerk ergeben.

Das wahre Meisterwerk wurde im Rahmen einer Präsentation der Schulleitung übergeben und wird ab dem kommenden Schuljahr den neuen Zeichensaal schmücken.

 

 

 

 

 

 

Bei der Beachvolleyball Landesmeisterschaft im Tullner Aubad waren die besten 10 Mädchenteams Niederösterreichs vertreten. In der Gruppenphase konnten sich die Mädchen der NMS Ternitz nach einer klaren Niederlage gegen das BG Zehnergasse Wr. Neustadt den zweiten Gruppenplatz sichern und somit in den 8er KO-Raster aufsteigen.


Gleich im ersten Spiel trafen die Mädchen erneut auf das BG der 10er Gasse. Diesmal bewiesen Lina Ofenböck, Marlene Böhm und Selina Samwald aber absoluten Teamgeist und starke Nerven und sicherten sich einen 2:1 Erfolg.
Beim Spiel um den Einzug ins Finale trafen die Ternitzerinnen auf bereits bekannte Gegner, nämlich die Finalgegnerinnen aus der Vorrunde der NMS Kirchberg/Wechsel. Ternitz setzte sich hier, wie bereits auch in der Vorrunde, deutlich mit einem 2:0 Sieg durch.


Im Finalspiel trafen die Mädels schließlich auf die, als Favoriten gehandelten, Mädchen der NMS Wallsee. Die Wallseer Girls legten im ersten Satz gleich richtig los und gingen mit 7:0 in Führung. Nach kurzer Unsicherheit kämpften sich die Ternitzer Mädchen aber bis auf 10 Punkte vor, man wollte es den Gegnern auch nicht zu leichtmachen. Wallsee entschied den ersten Satz mit 15:10 für sich. Doch dabei sollte es nicht bleiben. Im zweiten Satz war das Ternitzer Motto „alles oder nichts“. Was war noch zu verlieren? Man stand immerhin im Landesfinale. Diese Nervenstärke konnten auch die Gegnerinnen spüren und mussten sich im zweiten Satz deutlich geschlagen geben. Jetzt war klar, der Sieg ist möglich. Punkt um Punkt wurde gekämpft. Beide Teams spielten ihr schönstes Volleyball, doch die Glücklicheren waren eindeutig die Mädchen aus Ternitz, welche sich den 3. Satz mit 8:6 sicherten und sich somit Beach Landesmeister der U1 2018 nennen dürfen.


Betreuerin Marlene Meixner ist mehr als stolz auf die Mädchen, die in diesem Schuljahr hart gekämpft haben und in der Halle auch einige Niederlagen einstecken mussten. Umso schöner ist die abschließende Belohnung für dieses Jahr mit dem Landesmeistertitel in die Sommerferien gehen zu können.


Bei der Beach Landesmeisterschaft waren aktiv mit dabei: Lina Ofenböck (Kapitänin), Marlene Böhm, Celina Samwald, Fiona Puchner und Lena Pernsteiner – alle 5 aus den zweiten Klassen.
Weiters im Kader der NMS Ternitz: Sandra Schultner (Kapitänin Schülerliga), Jasmin Kozak, Wiktoria Kania, Sila Sahin, Lena Haiden, Lena Lackner, Anja Freytag, Ejla Skodo, Pia Gruber, Nazar Eren und Leonie Freytag.
Nachwuchs im Schuljahr 2017/18 aus den ersten Klassen: Tanja Steurer, Nisa Coskun, Ayse Coskun, Dilara Atak, Kathrin Seelhofer, Marlies Seelhofer, Anna Nolden und Leonie Kolan

 

K1024_1.JPG K1024_2.JPG K1024_3.JPG

 

 

 

 


Sensationeller 3. Platz beim Landesfinale in Schwimmen

Wiederum über die Bezirksgrenze hinaus erfolgreich waren die Sportschwerpunktklassen der NMS Ternitz. Beim Landesfinale des Schulschwimmcups des ÖJRK konnten die Schülerinnen der 1. und 2. Sportklasse sogar einen Podestplatz mit nach Hause nehmen. Das Finale des 400m-Staffel-Bewerbs war spannend bis auf die letzte Sekunde. Die Schülerinnen Celina Samwald, Marlene Böhm, Alina Brenner, Anja Freytag, Lina Ofenböck, Lena Haiden und Lena Lackner zeigten ihre Bestform und sicherten sich mit einer Zeit von 5:30,02 den sensationellen 3. Platz.


Beinahe wäre das den Mädels aus der 3. und 4. Sportklasse Pia Reiter, Anika Schönegger, Isabel Bauer, Anika Houdek, Angelina Bauer, Denise Bock, Selina Heiling Nigl, Mercan Aksoy, Chiara Scherz, Jana Zottl, Lisa Burghart, welche neben der 400m-Staffel auch einen Rettungsschwimmbewerb ablegen mussten, auch gelungen.  Ganz knapp verpassten sie den Podestplatz und erzielten den sehr guten 4. Platz.


Die Burschen der 1. und 2. Sportklasse Nico Fiala, Sven Zeilinger, Fabian Zottl, Nick Etlinger, Philipp Schaden, Moritz Janko, Philipp Pasruck und Roman Koglbauer schwammen mit einer Zeit von 5:34,23 auf den 8. Platz der Schulen von Niederösterreich.


Über die Bezirksgrenzen hinaus erfolgreich zu sein bedarf neben talentierten und ehrgeizigen Schülerinnen und Schülern auch qualifizierte Lehrer und Lehrerinnen. „Im Schwimmunterricht ist es besonders wichtig gleich zu Beginn durch gezieltes Training die Schwimmtechnik richtig zu lehren. Und dies ist mir mit meinem Schwimmlehrerteam Erika Stein, Sabine Rosenberger, Julia Mayer, Katja Hofer und Hans Kobermann erfolgreich gelungen“, meint die Sportkoordinatorin Melanie Hinum sichtlich stolz.

K1024_Landesfinale_Schwimmen.JPG K1024_schw.JPG